Chronik

Die Bewohner vom Gewann Zelg, hoch überragt vom "Berg Wollfrist", umgeben von
"feuchte Matte", "Geiseweide" und "Müßsetzi" durchfurcht vom steile "Chaibegäßli",
trafen sich am 28. April 1969 im seeligem Gasthaus Adler in Wehr zu einem ersten
Gespräch zwecks Gründung einer Zunftgruppe. Bei dieser Versammlung wurde Kurt
Bäumle beauftragt das Zustandekommen der Zunftgruppe weiter vorzubereiten.
Am 28. November 1969 fand dann wieder im Adler in Wehr die eigentliche Gründungs-
versammlung statt, wozu auch die Narrenzunft Wehr mit Präsident Bernhard Eschbach
anwesend war.
Bei dieser Versammlung wurde der Zunft den Namen
Lus-Chaibe (Lausbuben)
gegeben.
Zum 1. Zunftmeister wurde Kurt Bäumle gewählt. Zu weiteren Vorstandsmitgliedern
wurden gewählt:
Heinz Bäumle, Bernhard Baumgartner, Lothar Kuhni, Erika Burger.

Der Grundstock der Zunft war und ist auch heute noch die Guggenmusik, die am
Gründungstag 14 Mann stark war, und deren Leitung Wolfgang Maurer übernahm.
Bei der Gründungsversammlung waren 18 Mitglieder anwesend.
Die Zunft erhielt zur Starthilfe von der Narrenzunft Wehr eine ansehnliche Geldspende
die es ihnen erst ermöglichte Kostüme und Musikinstrumente anzuschaffen.
Die Patenschaft der neuen Lus-Chaibe Zunft übernahmen die Dröschflegel mit Ihrem
Zunftmeister Gottfried Brunner.

Die offizielle Aufnahme in die Narrenzunft Wehr fand am 30. Januar 1971 beim
Eröffnungsball im Wehrahofsaal statt.

An der Gestaltung der Masken und Kostüme waren Ernst Krotzinger, Hernfried Richter,
Burger Erika und Kentreit Thea maßgebend beteiligt

Dieser Text wurde zum 11-jährigen Jubiläum von Ehrenzunftmeister Kurt Bäumle
erfaßt und am 21.02.1981 zum Jubi-Fest vorgetragen..

  

Zunftmeister:

 

 
Von Bis
1969 1978 Kurt Bäumle
1978 1982 Hubert Ruhnau
1982 1984 Cornelius Dietzenbach
1984 1986 Roland Griener
1986 2004 Cornelius Dietzenbach
2004 2010 Christoph Griener
2010 2016 Oliver Stuppert
2016 Jessica Edel

 

 

 

 

 

 

 

Copyright © 2009 [Lus-Chaibe Zunft 1969 e.V. Wehr]. Alle Rechte vorbehalten.